BIM bedeutet Building Information Modeling - in unserem Kontext eine Planungsmethode für den Hochbau.

An zentraler Stelle steht dabei das virtuelle Architektur-Modell eines Projekts. Seine Geschoss-Struktur und die Elemente, aus denen Du es zusammensetzt, entsprechen dem Aufbau und den Bauteilen eines realen Gebäudes. Das Modell ergänzt Du durch Daten: Masse, Eigenschaften, Informationen. So kann es für Visualierungen, Mengenermittlungen, Tragwerk- und Energieanalysen sowie Terminplanungen weiter verwendet werden.

In unserem Kurs BIM im Modul Grundlagen Darstellung 2 lernst Du zunächst mal, wie Du ein solches Architekturmodell korrekt konstruierst. Dann: wie Du Plandarstellungen daraus ableitest, diese korrekt bemasst und beschriftest und auch, welche 3D-Darstellungen sich daraus ableiten lassen.

Dein Ziel ist, Dir ein grundsätzliches Verständnis vom virtuellen Architekturmodell als Digital Twin eines realen Projekts zu erarbeiten.

Was Du hier lernst, kannst Du später in diversen Wahlfächern vertiefen, vor allem im interdisziplinären Fach BIM+, in dem Du mit TWL-Studierenden aus der Fakultät B zusammenarbeitest.